Ernährung nach TCM

Durch die z. T. heute schlechte Ernährung, bedingt durch die hektische Zeit, kommt der Körper aus dem Gleichgewicht. Die Folgen sind Disharmonien und Krankheiten.

Früchte, Obst, Frucht, Apfel, Zitrusfrüchte, Vitamine

Die Kunst der Behandlung mit Nahrungsmitteln, die keine Verbote kennt, liegt darin, dass möglichst saisonale und regionale Lebensmittel verwendet werden. DieseErnährung passt sich den Rhythmen von Tages- und Jahreszeit sowie den Lebensphasen an.

Die Ernährung für die Chinesen ist Medizin und stellt den Grundpfeiler für Gesundheit dar. Sie ist das oberste präventive Mittel um kräftig, ausgeglichen, lebensfroh und aktiv zu sein - sprich gesund.

Und das sollte auch für uns im Westen Gültigkeit haben. Das Ziel der TCM Ernährung ist, die Gesundheit des Menschen nicht nur bei Erkrankung einzusetzen sondern präventiv, damit das Entstehen von Krankheiten vermieden werden kann. Man erreicht dadurch das körperliche sowie das seelische Gleichgewicht und Wohlergehen. Jedes Nahrungsmittel stärkt und nährt ein bestimmtes Organ, deshalb sollte die Ernährung vielfältig und ausgewogen sein.

Die chinesische Diätethik betrachtet Nahrungsmittel aus verschiedenen Perspektiven:

Thermische Wirkung: wie z. B. heißer Pfefferminztee, der aber kühltdie-Wandlungen-mit-Text

Der  Geschmack lässt jedes Nahrungsmittel in 5 Geschmacksrichtungen einordnen: 

scharf, bitter, sauer, süß und salzig .

Die jahrelangen Erfahrungen nach dieser östlichen Lehre sich zu ernähren,

haben gezeigt, wie positiv sich das auf die Gesundheit auswirkt.                                  

Sie erhalten pure LEBENSENERGIE zurück!

Scroll to top